Gemeinsam kämpfen – gemeinsam feiern!

Eine lange, rote Tradition haben die politischen Volksfeste der DKP in unserem Land. Im nächsten Jahr findet das 21. UZ-Pressefest erneut im Dortmunder Revierpark Wischlingen statt. Es wird getragen vom politischen Willen der Kommunistinnen und Kommunisten, alle zwei Jahre eine große Manifestation der Partei der Arbeiterklasse gemeinsam mit tausenden linken, demokratischen und fortschrittlichen Menschen zu veranstalten.

Die politischen und sozialen Verhältnisse in der BRD, in Europa und der ganzen Welt geben uns genug Anlässe, die wichtigen Themen zu diskutieren, die notwendigen Aufgaben aufzuzeigen und dafür alle Formen der Klassenauseinandersetzung zu nutzen. Wir laden vom 28. bis 30. August 2020 zum Fest des Friedens und der Solidarität.

In den Vordergrund stellen wir den Widerstand gegen die NATO, gegen die Aufrüstungspläne der Bundesregierung, gegen die aggressive Politik der imperialistischen Hauptmächte, gegen die Bedrohung des Weltfriedens. Wir fordern „Frieden mit Russland, Schluss mit den Sanktionen gegen Russland und China“.

Für uns Kommunistinnen und Kommunisten ist die antiimperialistische Solidarität ein Grundpfeiler unserer politischen Haltung und Arbeit. Die Hauptveranstaltung am Samstag wird deshalb ein internationales Antikriegsmeeting mit internationalen Gästen und Künstlerinnen und Künstlern sein. Am Sonntag können wir den Liedermacher und Friedensaktivisten Konstantin Wecker auf der Hauptbühne begrüßen, der uns mit seiner Musik und gemeinsam mit Freunden Mut machen wird, sich gegen die Rechtsentwicklung in unserem Land zu wehren und dem Hass und der Dummheit unsere Ideen von einer besseren Welt entgegenzusetzen.  

Ein weiterer, genauso wichtiger Schwerpunkt der drei Tage in Dortmund wird die Debatte über die soziale Lage der arbeitenden Menschen in unserem Land sein. Wir laden aktive Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter ein, die über die Arbeitskämpfe in ihren Branchen berichten. Unser Volksfest bekommt eine besondere Bedeutung durch die Kommunalwahlen in NRW, die wenige Wochen später stattfinden. Mitten im Wahlkampf stehende Genossinnen und Genossen werden von ihren Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern erzählen und wie unsere Forderungen für eine soziale Politik aufgenommen werden.

Wir wollen alle die einladen, die in den verschiedenen politischen Bewegungen aktiv sind, sei es in der Friedensbewegung, im Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, in ökologischen Bewegungen, in Jugendorganisationen und in den Gewerkschaften. Dafür stellen wir ein Programm zusammen, das viele Fragen und Diskussionen aufgreift, das es den Besucherinnen und Besuchern möglich macht, die Positionen der DKP kennenzulernen.

Nicht minder wichtig ist es uns, Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne zu geben, die durch ihre jeweiligen Kunstformen diesen Haltungen Ausdruck geben, sei es durch Musik, Theater, Kabarett und bildende Kunst. 

Zu den Besonderheiten unseres Festes gehört, dass das Fest selbst gemacht ist und keinen Eintritt kostet. Hunderte Freiwillige bauen das Fest auf, organisieren Ablauf, Programm und die Bewirtung. Um das Fest zu finanzieren sind wir auf Spenden angewiesen und bitten um den Kauf unserer Solidaritäts-Buttons.

In den nächsten Wochen und Monaten wird diese Webseite ständig aktualisiert, wer will, kann sich laufend informieren: Welche Debatten mit welchen Referenten sind nicht nur geplant, sondern fest vereinbart? Welche Künstlerinnen und Künstler sind angesprochen, was wollen sie zeigen, mit wem sind feste Vereinbarungen getroffen worden? Welche internationalen Gäste haben zugesagt?

Und wichtig für alle, die sich aktiv an der weiteren Vorbereitung und dann auch an der Umsetzung des Pressefestes beteiligen möchten: Bei welchen Aufgaben kann ich mich einbringen, wo wird gerade auch mein „Beitrag“ gebraucht, an wen kann ich mich wenden?