Büchel dichtmachen! Musikandes ist dabei ...

18. Mai 2016, Männe Grüß

Wenn es nach den Presse der Herrschenden geht, sind Russland und seine Regierung alles Schlechte dieser Welt: ein schlechter Verlierer beim Eurovision Song Contest, ein Unterstützer ukrainischer Separatisten, eine Stütze Assads in Syrien etc. – und auf jeden Fall ist Russland (immer) Aggressor.
In diesem Sturm antirussischer Hetze geht aber unter: Die größte Aggression gegen Russland geht derzeit aus von den US-Atomwaffen in Europa und Deutschland, die ab 2020 aufgerüstet werden sollen.
20 der insgesamt über 400 Atombomben lagern im Fliegerhorst Büchel. Es bedarf keiner besonderen militärischen Kenntnisse, um zu wissen: Atomwaffenstandorte wie Büchel werden im Rahmen einer militärischen Eskalation militärische Ziele ersten Ranges sein. Die bloße Existenz dieser Atomwaffen in Deutschland ist also eine permanente Gefahr für den Frieden – und diese Gefahr wächst mit der geplanten Aufrüstung.

Deshalb beteiligt sich auch die DKP an der Dauerahnwoche vor dem Fliegerhorst Büchel – genauer gesagt vom 26. bis 28. Mai 2016. Und sie ist nicht allein: Mit dabei sind Genossinnen und Genossen der Schwesterparteien aus Belgien, Luxemburg und den Niederladen. Und die DKP bekommt auch musikalische Unterstützung: Auf der Mahnwache am Samstag, dem 28. Mai wird ab 13.00 Uhr die Gruppe Musikandes für die Gegnerinnen und Gegner der Atomaufrüstung spielen. Und in diesem Sinne sieht nicht nur die DKP die Mahnwoche vor Büchel als Warm-up für das „Fest des Friedens und der Solidarität“ – aka UZ-Pressefest –, sondern auch die Gruppe Musikandes. Die begrüßt die UZ nämlich ca. fünf Wochen später auf ihrem Pressefest in Dortmund.



 Künstlervorstellung Musikandes