Künstler

«Huggy» Jörg Borghardt

Der Dortmunder Pianist „Huggy“ Jörg Borghardt tourt seit 1984 und das weit über Deutschlands Grenzen hinaus. In der Regel tritt er solo auf, aber ebenso im Duo mit Gitarre, Blues-Harp oder Saxophon, seit einigen Jahren darüber hinaus auch mit der eigenen Allstar-Band.

Erste Piano-Grundbegriffe lernte er als Kind vom Großvater, erhielt dann eine "normale" klassische Ausbildung und entdeckte früh den Blues als „seine“ Musik. Sein rockbetonter Blues'n Boogie Piano-Stil ist seither in unzähligen Kneipen, Clubs und bei diversen Matinees zu hören gewesen. Hinzu gekommen sind Auftritte auf Festivals - vom Freak-Festival (z.B. fünfmal auf dem Bullshit-Festival in Oer-Erkenschwick, zweimal auf dem Bauernhof-Festival in Marl) bis zum internationalen Jazz-Festival (z.B. Jazzfest Gronau) - als auch im Rundfunk und Fernsehen (WDR). Im internationalen Rahmen sind vor allem wiederholte Auftritte in Paris sowie die Jams in den besten Bluesclubs New Yorks und Chicagos zu erwähnen. Sein Programm umfaßt neben Blues-Klassikern wie Elmore James' "Dust My Broom", Willie Dixons "Hoochie Coochie Man" oder Greg Allmans "Whipping Post" eine nicht unerhebliche Anzahl von Eigenkompositionen. Diese reicht vom äußerst schnellen "New Trumpet Heat Boogie" über Midtempo-Boogies wie "Here I go" mit typisch rollender Boogie Woogie-Baßfigur bis zum gefühlvoll ruhigen "Nuthin' But The Blues" ebenso, wie vom Gospel "I Believe" bis hin zu Rock- und Soulsongs sowie schnelleren Swingnummern. Unzählige Male war „Huggy“ bereits Gast beim UZ-Pressefest. Auch seine regelmäßigen Auftritte bei den Ostermärschen stoßen immer wieder auf ungeteilte Begeisterung des Publikums.


Musik
Fr., 1. Juli 2016, 21.00 Uhr | Perle vom Borsigplatz

Musik
Sa., 2. Juli 2016, 21.30 Uhr | Roter Markt NRW